Master - Academic paper - before starting

SPL Hilfestellung zum Finden einer Betreuungsperson in den Masterstudien (I)BW

Liebe Studierende!

Die Nachfrage nach Betreuung für Masterarbeiten ist derzeit sehr hoch und das Finden einer passenden Betreuungsperson daher, wie viele von Ihnen schon selbst vielleicht erfahren mussten, trotz hoher Motivation und fachlichem Interesse in bestimmten Bereichen eine große Herausforderung. Nachfolgend haben wir daher einige Punkte zusammengefasst, die Ihnen Orientierung bei der Suche nach einer Betreuungsperson bieten sollen.

  • Eine einfache Anfrage wird Sie bei der aktuellen Nachfrage nach Betreuung nicht zum Erfolg führen. Das Aussenden einer hohen Zahl an undifferenzierten Anschreiben bringt erfahrungsgemäß große Frustration! Bitte gehen Sie daher gleich vom ersten Schritt an – also der Betreuersuche – systematisch und mit Bedacht an das Projekt „Masterarbeit“ heran.
  • Überdenken Sie, wie Sie eine geeignete Person für die Masterarbeitsbetreuung gewinnen können. Dieser Schritt stellt bereits die erste Phase im Masterarbeitsprojekt dar!
  • Um eine*n Betreuer*in zu finden, bedarf es bereits einer konkreten Projektidee und einer Vorstellung, warum gerade die*der kontaktierte Betreuer*in Sie betreuen kann/sollte. Andererseits braucht es neben Ausdauer auch einer gewissen Anpassungsbereitschaft im Hinblick auf das letztlich vereinbarte Thema.
  • Die Themensuche ist bereits ein wissenschaftlicher Prozess! Dieser sollte bei Ihren inhaltlichen Interessen starten, dann den entsprechenden Fachbereich identifizieren, dem das Thema zugeordnet werden kann (in nicht wenigen Fällen können hier verschiedene Optionen bestehen). Beachten Sie dabei: Der Fachbereich muss einem im Curriculum genannten Fach für das Verfassen der Masterarbeit entsprechen!
  • Bedenken Sie: Die Nachfrage ist hoch und der Mitbewerb um Betreuungskapazität daher erheblich; gleichzeitig erfordert jede Masterarbeit ausreichend Zeit und Aufmerksamkeit der*des betreuenden Professor*in. Jede*r Habilitierte (Professor*in) hat daher pro Semester nur begrenzte Kapazitäten, und bestimmte Fächer sind besonders stark nachgefragt.
  • Erwägen Sie daher auch weniger „beliebte“ Fächer, v.a. wenn sie in den stark nachgefragten Fachbereichen keinen Major absolviert haben! Das Curriculum gibt Ihnen einen Überblick über Alternativen:
  • Nun: Wie gehen Sie also vor, wenn Sie sich entschieden haben, in welchem Fachbereich Sie das konkrete Thema Ihrer Arbeit verorten wollen?
    • Suchen Sie zunächst entsprechende wissenschaftliche Literatur via u:search: u:search by UBW (univie.ac.at), wobei Sie in der ‚Erweiterten Suche‘ „Suche in Datenbanken“ wählen und Schlagworte zu Ihrem gewünschten Thema (in Englisch! – wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften werden aktuell nahezu ausschließlich in englischer Sprache publiziert) eingeben!
    • Wenn Sie eine Vorstellung haben, wie Sie an den bisherigen Forschungsstand anschließen wollen, sollten Sie Thema und geplantes Vorhaben klar ausformulieren - hier reichen typischerweise zwei bis drei Sätze. Dann wäre es sinnvoll, bereits zwei oder drei entsprechende wissenschaftliche Beiträge zum angestrebten Thema anzuführen und darzulegen, wo Sie in der Literatur mit Ihrer konkreten Forschungsfrage anknüpfen wollen.
    • Mit einer entsprechend ausformulierten Skizze des Masterarbeitsprojekts erhöhen sich Ihre Chancen, eine geeignete Betreuungsperson zu identifizieren und auch für die Betreuung zu gewinnen. Insbesondere, wenn Sie zeigen, wie Sie mit Ihrer Masterarbeit einen Beitrag zu einem der Forschungsschwerpunkte der angefragten Betreuungsperson beitragen können.
  • Wenn Sie mit Anfang des Semesters (letzte Septemberwoche/erste oder zweite Oktoberwoche) ein überzeugendes Konzept einer fachlich entsprechend gewählten Betreuungsperson übermitteln, wird sich in einem Gespräch sicher klären lassen, wie eine Betreuung realisiert werden kann.
  • Wenn Sie eine habilitierte Person (Professor*in) zwar inhaltlich überzeugen können, diese aber bereits ausgelastet ist und daher keine zusätzliche Hauptbetreuung übernehmen kann, können im Einzelfall geeignete Lösungswege gefunden werden (etwa mittels Mitbetreuung durch eine*n noch nicht habilitierte wissenschaftliche Mitarbeiter*in mit Doktorat an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften oder einer anderen Fakultät der Universität Wien mit Bezug zum Thema der Masterarbeit). Bei Fragen dazu im jeweils konkreten Fall steht Ihnen die Studienprogrammleitung zur Verfügung!
  • Hinweis: Die Anmeldung zum Masterarbeitskonversatorium kann jederzeit erfolgen, sobald Sie eine Betreuungszusage erhalten haben. Eine Anmeldung ist NICHT auf die allgemeine Anmeldefrist für Lehrveranstaltungen beschränkt! Die Anmeldung zum Konversatorium klären Sie dann direkt nach Erhalt der Zusage mit der betreffenden Betreuungsperson!


Sollten Sie nachweislich auch mit vorgeschlagener Vorgehensweise nicht erfolgreich sein, kontaktieren Sie bitte die Studienprogrammleitung per e-Mail und führen Sie an:

-    Welche Professor*innen
-    wann (Datum!)
-    mit welchem Thema und ggf Konzept (bitte beifügen!)

Sie kontaktiert haben, und welche Rückmeldung Sie jeweils wann (Datum!) erhalten haben.

Beachten Sie:
-    Die SPL weist NICHT automatisch zu, wenn Sie im gewünschten Bereich bzw. zum gewünschten Thema keine Betreuung finden konnten. Die Zuweisung stellt die letzte Möglichkeit dar, eine Betreuung zu erhalten, wenn Studierende selbst keine Betreuungsperson finden. Bei einer Zuweisung entscheidet die SPL nach Maßgabe verfügbarer Betreuungskapazitäten; der*die Studierende kann in diesem Fall den Fachbereich oder Betreuer NICHT eigenständig wählen.

-    Wenn eine Betreuungsperson ausgelastet ist, erfolgt keine Genehmigung durch die SPL für weitere
      Hauptbetreuungen; Mitbetreuung unter dem*der Professor*in sind möglich.

-    Das SSC führt keine Warteliste für Betreuungspersonen.


Viel Erfolg!